Die Adventszeit im neanderland genießen

Bald ist es soweit: Ende November öffnen im neanderland die ersten Weihnachtsmärkte ihre Tore und bieten damit Gelegenheit, abseits der Großstädte dem Alltag zu entfliehen und gemeinsam in eine besinnliche Adventszeit zu starten.

Blotschenmarkt Mettmann © Kreis Mettmann, M.Chardin
Blotschenmarkt Mettmann © Kreis Mettmann, M.Chardin

Für Groß und Klein gibt es verschiedenste Angebote, von Kunsthandwerk über regionale Köstlichkeiten bis hin zum Briefkasten des Christkindes, die sich beim gemeinsamen Bummeln und Stöbern entdecken lassen.

Auf dem beliebten Blotschenmarkt in Mettmann (ab 30. November) verwandelt sich die Oberstadt in ein idyllisches Weihnachtsdorf mit über 50 Ständen. Auf Besucher warten hier unter anderem die Likörspezialität „Schneebällchen“ und deftiges Raclette, aber auch der Weihnachtsmann mit offenem Ohr für Kinderwünsche.

Der Monheimer Sternenzauber hat eine ganz andere Besonderheit zu bieten: Neben Punsch, Kaiserschmarrn und Winter-Popcorn gibt es hier für aktive Winterfreunde eine kostenlose Eislaufbahn (ab 1. Dezember). Eine große Auswahl an persönlichen Geschenken, handgemachten Krippen und Schmuck runden das weihnachtliche Angebot ab (14. bis 16. Dezember).

Ritterromantik kommt beim Besuch des Mittelalterlichen Weihnachtsmarktes am 1. Und 2. Dezember in Velbert-Neviges auf: Hier laden der Duft von Holzfeuer und ein breites Angebot diverser Handwerker zum Verweilen in der Vorburg von Schloss Hardenberg ein.

Am dritten Adventswochenende lockt der Heiligenhauser Weihnachtsmarkt Groß und Klein in die Innenstadt nach Heiligenhaus (13. bis 16. Dezember). Neben einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm und charmanten Ständen wird am Eröffnungstag feierlich ein „Riesen-Stollen“ verteilt.

Die Termine aller Weihnachtsmärkte im neanderland finden Interessierte unter www.neanderland.de/veranstaltungen.

Auch hier finden Sie weitere Informationen zu einzelnen Märkten.