Wintertipps für einen Ausflug ins neanderland

Wer hin und wieder der Hektik des Alltags entkommen möchte, auf den warten auch zur kalten Jahreszeit abwechslungsreiche Angebote im neanderland.

Eiszeitliches Wildgehege, Auerochse im Schnee © Kreis Mettmann
Eiszeitliches Wildgehege, Auerochse im Schnee © Kreis Mettmann

Entdecken Sie das winterliche Naturschauspiel der Region bei einem ausgedehnten Spaziergang entlang des neanderland STEIGs. Auf rund 240 Kilometern Wanderstrecke erwarten Sie nicht nur atemberaubende Aussichten, sondern auch Kultur – zum Beispiel auf dem Ratinger Kunstweg oder dem Pfad der Skulpturen in Hilden. Besonders empfehlenswert für Familien ist das Eiszeitliche Wildgehege Neandertal: Beim Anblick von Auerochsen und Tarpanen schlagen nicht nur Kinderherzen höher.

Zwischen historischen Marktplätzen und charmant beleuchteten Fachwerkgassen können Hungrige und erschöpfte Wanderer in einem der urgemütlichen Cafés oder ausgezeichneten Restaurants wieder Energie tanken und sich mit bergischen Spezialitäten, wie der Bergischen Kaffeetafel, verwöhnen lassen.

Bei schlechtem Wetter lädt die Textilfabrik Cromford des LVR-Industriemuseums Ratingen zu einem Besuch der Sonderausstellung „Mode 68. Mini, sexy, provokant“ ein. Begeben Sie sich mit Parka, Schlaghose und Flower Power auf eine Zeitreise in die Sechziger Jahre.

Übrigens, eine Übersicht über die Weihnachtsmärkte im neanderland finden Sie hier.

Und wer bei dem Wetter gar nicht erst nach draußen möchte, der entspannt einfach bei Dampfbad und Sauna in einem der Schwimmbäder im neanderland.