Mach mal neanderland!

Der Neandertaler würde staunen
Der Name lässt es bereits vermuten. Im neanderland wurden vor rund 160 Jahren erstmals Knochen des Neandertalers entdeckt. Und der würde wohl staunen, wenn er wüsste, was in seiner alten Heimat zwischen Düsseldorf, Köln und dem Ruhrgebiet heute so los ist.

Jede Menge Wassersportmöglichkeiten fordern Anfänger ebenso wie Profis heraus. Und zahlreiche Wander- und Radwege schlängeln sich durch die bergische Landschaft. Wahrlich alles andere als Steinzeit.

© Surf Langenfeld

Hang Loose

Warum vor Kahaluu oder Biarritz stundenlang auf die Welle warten? Die perfekte Welle gibt es den ganzen Sommer in Langenfeld. Wer mehr Wasser will, macht eine Rafting-Tour auf dem Rhein. Der Adrenalinspiegel steigt noch nicht? Dann ab in die Steilhänge des Bochumer Bruchs oder zur Bergstation in Hilden.

Alles, was den Adrenalinspiegel im neanderland steigen lässt, findet man hier.

© Dominik Ketz

Into the Wild

Unberührte Natur, tiefe Wälder, abwechslungsreiche Vegetation und fantastische Ausblicke – findet man nicht nur auf dem Pacific Crest Trail, sondern auch auf dem neanderland STEIG. 240 Kilometer Herausforderung für jede Kondition. Lieber die Welt vom Sattel aus entdecken? Der PanoramaRadweg niederbergbahn verführt über imposante Viadukte und einzigartige Brücken durch das neanderland.

 

Ins Grüne geht es hier

Geführte Touren findet man hier

Sattelfreunde auf diesem Weg weiter

© Tourismus NRW e.V.

Expedition in die Vorzeit

Längst vergangene Kulturen erforschen und wilde Tiere entdecken. Dafür muss man nicht nach Machu Picchu oder Palenque fahren. Im Neandertal wechseln sich überraschende Begegnungen mit fabelhaften Tierwesen im Eiszeitlichen Wildgehege mit rätselhaften Kultstätten auf dem Evolutionspfad ab. Mehr "Kultiges" und viele spannende Infos sind im weltberühmten Neanderthal Museum zu finden.

Alles für kleine und große Neandertal-Entdecker findet man hier.

 

 

To top